Das hungry eyes festival legt einen Schwerpunkt auf die Schnittstelle zwischen Film und anderen Kunstformen. Auch in dieser Ausgabe gibt das Festival im Open Call keine thematische Vorgabe. Wir interessieren uns für den Umgang mit dem Medium Film, die experimentelle Kombination mit anderen Medien und die inhaltliche, historische oder ästhetische Bezugnahme auf Film in künstlerischen Arbeiten. 

Das Programm des hungry eyes festivals besteht in Gänze aus Arbeiten in den Bereichen Kurzfilm, Performance und Installation, die über einen Open Call eingereicht werden. Aus den eingesendeten Arbeiten wird eine Auswahl getroffen, die dann während des Festivals vom 5. – 7. Februar 2021 im KiZ in Gießen zu sehen sein wird.

Wir kuratieren das Programm im Kollektiv. Das bedeutet konkret, dass alle Teammitglieder alle Einreichungen ansehen und dann in einem gemeinsamen Austauschprozess mit mehreren Diskussionsrunden ein Programm zusammen stellen. Hinter unserem Programm sollen am Ende des Auswahlprozesses alle elf Mitglieder des hungry eyes festivals stehen.

Bei der Entscheidung, welche Arbeiten gezeigt werden sollen, spielen inhaltliche und ästhetische Aspekte, der experimentelle Umgang mit dem Medium Film, sowie die Gesamtkomposition der Arbeiten eine Rolle. So wird bereits während der grundlegenden Auswahl auch auf die Zusammenstellung der Arbeiten geachtet und darauf, welche thematischen Bögen und ästhetischen oder inhaltlichen Referenzen sich zwischen den einzelnen Arbeiten ergeben. 

Wir achten bei den Bewerbungen auf Vollständigkeit und Einhaltung der räumlichen und zeitlichen Vorgaben. Auch sind wir natürlich an unseren Finanzplan gebunden mit den uns zur Verfügung stehenden, begrenzten finanziellen Mitteln pro Einreichungskategorie. Wir zahlen Gagen nicht pauschal pro Produktion, sondern für jede:n beteiligte:n Künstler:in. Das kann unter Umständen bedeuten, dass Produktionen mit einer größeren Zahl an Beteiligten geringere Chancen im Auswahlprozess haben, als eine künstlerisch ebenso interessante und hochwertige Arbeit mit weniger Beteiligten. Wir möchten damit transparent umgehen und dies hier offen legen. Für Fragen und Anregungen zum Auswahlprozess sind wir jederzeit dankbar.

Wir positionieren uns ausdrücklich gegen jegliche diskriminierenden Inhalte in Bezug auf Herkunft, Hautfarbe, Gender, sexuelle Orientierung, Alter oder Fähigkeit. Einreichungen mit diskriminierenden Inhalten oder Äußerungen werden nicht akzeptiert, ebensowenig wie Werbe- oder Imagefilme.

kontakt@hungryeyesfestival.de I presse@hungryeyesfestival.de I technik@hungryeyesfestival.de
kunstrasen giessen e.V. I Postfach 11 06 01 I 35351 Gießen

Deutsch
English (UK) Deutsch